J. S. ca. 1656 - 1712

Der in Amsterdam geborene Johannes Schenck war Komponist und ein Meister der Gambe. 1696 wurde der inzwischen berühmte Musiker nach Düsseldorf an den Hof Johann Wilhelm II von der Pfalz berufen und brachte es dort sogar bis zum Haushofmeister.

Seine Kompositionen sind hochmusikalisch, ausgefeilt und virtuos. Einen guten Eindruck davon kann man durch Johannes Schencks letzte Sammlung von Gambenstücken "Les Fantaisies bisarres de la Goutte" bekommen. Diese wurde jüngst von Lorenz Duftschmid, teils in Begleitung von Rolf Lislevand (Theorbe & Gitarre) und Wolfgang Zerer (Cembalo & Orgelpositiv), eingespielt.